Bei dieser Erkrankung nimmt die Masse der Haare nicht an einzelnen Stellen ab, sondern verdünnt sich auf dem gesamten Kopfbereich. In der Folge wird das Kopfhaar immer dünner, bis an einzelnen Stellen die Kopfhaut durchschimmert. Gerade Frauen leiden unter der diffusen Alopezie. Bei älteren Menschen kann dieser Haarausfall häufig im Zusammenhang des gewöhnlichen Alterungsprozesses gesehen werden. Bei jüngeren Menschen tritt dieser Haarausfall sehr oft in Verbindung mit einer weiteren Erkrankung auf, sodass der Haarausfall auch als Warnsignal des Körpers angesehen werden kann.

Wer feststellt, dass sich zahlreiche Haare lösen und ausfallen, ist der Gang zum Arzt grundsätzlich anzuraten. Anhand einer ausführlichen Abklärung und anschließender Diagnose lässt sich der Haarausfall gut behandeln. Denn meist verschwindet die Problematik, wenn die Grunderkrankung behandelt wird und sich der Körper von den Folgen der Krankheit erholt. Auch eine Geburt oder eine vorhergegangene Operation kann in einigen Fällen zu diffusem Haarausfall führen. Häufig liegt aber eine Krankheit, beispielsweise Autoimmunerkrankungen, Nebenwirkungen von Medikamenten oder Vergiftungen vor.

< zurück zu Haarausfall Arten

Haftungshinweis / Unbedingt beachten!!
Alle Informationen auf dieser Webseite dienen lediglich zu Informationszwecken und ersetzen auf keinen Fall medizinischen Rat. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Für Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!

Alle Angaben wurden sorgfältig recherchiert, für die Vollständigkeit und Richtigkeit können wir dennoch keine Haftung übernehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*