Styling ohne die Haare zu schädigen

Gerade Frauen stehen vor einem mächtigen Problem. Die Haare sollen perfekt sitzen, störende Locken geglättet und glatte Haare von Wellen aufgelockert werden. Was bei Männern als interessant gilt, ist bei Frauen zudem störend: erste Graufärbungen im Alter. Daher wenden Frauen wesentlich mehr Zeit und Energie für die tägliche Haarpflege auf. Auch Färbungen, Extensions und Dauerwellen sind bei Frauen an der Tagesordnung. Nun stellt sich die Frage, wie das weibliche Haupthaar diese Prozeduren unbeschadet überstehen soll.

Gerade bei häufigen Colorationen gilt es, den Haaren ein gesundes Maß an Proteinen zuzuführen. Dies geschieht problemlos durch Kuren, die teils auch aus Olivenöl, Honig und Milch hergestellt werden können. Das Föhnen sowie Glätten der Haare darf auf keinen Fall unter zu hohen Temperaturen geschehen. Gerade Frauen, die ihre Haare täglich nach dem Waschen trocken, sollten die Föhntemperatur auf Handwärme stellen. Das Trocknen nimmt nun zwar mehr Zeit in Anspruch, schädigt die Haarstruktur jedoch wesentlich weniger. Wer zum Glatteisen greifen möchte, muss auch hier auf eine niedrige Temperatur achten. Besser ist, so oft wie möglich auf das Glätteisen zu verzichten. Das sorgfältige Kämmen der Haare im nassen Zustand und ein über Nacht getragener Zopf können auch schon dem Glätten der Haare dienen.

Bei Stylingprodukten ist grundsätzlich auf gute Verträglichkeit und einer Zugabe von Nährstoffen zu achten. Anstelle von Haarlack oder Haarschaum, welcher häufig gegen das Abstehen einzelner Haare genutzt wird, kann beispielsweise Handcreme oder Bodylotion genutzt werden. Einfach eine geringe Menge der Lotion auf den Händen verteilen und auf die Haare streichen. Der Effekt ist nicht fettig, sondern äußert sich in glatten, gesund glänzenden Haaren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*