Shampoo gegen Haarausfall

Shampoo gegen Haarausfall

Neben Medikamenten oder natürlichen Mitteln kommen auch Shampoos in Betracht, um den Haarausfall zu reduzieren. Teilweise hilft es schon, das ursprüngliche Shampoo gegen ein neues Produkt zu ersetzen. Denn was vielen Betroffenen nicht bewusst ist, ist, dass sich die Inhaltsstoffe bestimmter Haarpflegeprodukte schädigend auf die Kopfhaut und somit auf die Haarwurzel auswirken können.

Wer beispielsweise stark silikonhaltige Pflegeprodukte nutzt, beschwert das Haar nicht nur zusätzlich, sondern reizt unter Umständen die Kopfhaut, wodurch die Arbeit der Haarwurzel eingeschränkt wird. Wer befürchtet, dass der Haarausfall von einem solchen Shampoo herrührt, sollte das Produkt wechseln und Reinigungsshampoo verwenden. Dieses wäscht die Silikone und Rückstände aus dem Haar und schenkt der Kopfhaut Luft zum Atmen.

Spezielle Shampoos bei Haarausfall

Die Wirksamkeit einiger Shampoos bei Haarausfall konnte sogar wissenschaftlich belegt werden. Als Denkanstoß gilt, dass die Inhaltsstoffe während der Haarwäsche in die Kopfhaut einmassiert und von dieser aufgenommen werden. Da die meisten Menschen ihre Haare sehr regelmäßig waschen, wird die zusätzliche Versorgung mit Nährstoffen zuverlässig sichergestellt. Chemische Inhaltsstoffe sollten allerdings nicht in den speziellen Shampoos enthalten sein. Diese könnten die Kopfhaut wiederum reizen, sodass ein Teufelskreis entsteht. Die meisten Shampoos gegen Haarausfall basieren auf Inhaltsstoffen aus dem naturheilkundlichen Bereich. Brennnesselextrakte, Nährstoffe und entzündungshemmende pflanzliche Stoffe dringen während der Haarwäsche in die Kopfhaut ein und helfen der Haarwurzel, wieder auf Touren zu kommen oder sich zu beruhigen.

Koffein belebt nicht nur den Körper

Als besonders wirksam erweisen sich Haarwaschmittel mit Koffein. Wissenschaftler des Labors Dr.-Kurt-Wolff entdeckten bereits 2004 die positive Wirkung des Stoffes, welcher dem Körper zumeist mit Kaffee zugeführt wird. Die Haare allein mit Kaffee zu spülen, reicht jedoch nicht aus. In koffeinhaltigen Shampoos ist eine Trägersubstanz enthalten, die das Koffein direkt in die Haarwurzel führt. Die koffeinhaltigen Shampoos erfordern allerdings eine Einwirkzeit, damit sie ihre volle Wirkung entfalten können. Auch wirken die Mittel nur, wenn sie möglichst frühzeitig eingesetzt werden. Ist der Haarausfall soweit fortgeschritten, dass erste Anzeichen der Glatze erkennbar sind, können sie nur noch schwer helfen. Dies liegt daran, dass die Haarwurzeln zu diesem Zeitpunkt bereits die Arbeit eingestellt haben und kaum noch wiederbelebt werden können. Nachteilig am Koffeinshampoo ist, dass die Wirkung nur anhält, wenn das Shampoo dauerhaft Anwendung findet. Auch Leistungssportler müssen die Anwendung mit Vorsicht genießen. Koffein zählt zum Doping und setzt sich in den Haaren ab. Kleine Mengen sind erlaubt, allerdings ist das Koffein im Shampoo so stark konzentriert, dass es sich in Mengen ablagert, die die Dopinggrenze deutlich übersteigen.

Naturextrakte im Shampoo gegen Haarausfall

Hopfen gilt allgemein als Stärkung für die Haare. In vielen Shampoos gegen Haarausfall ist Hopfen enthalten. Auch Reisextrakte verhelfen der Haarwurzel zu einem neuen Schwung. Reisextrakte enthalten diverse Proteine und Aminosäuren, die das Haar stärken. Blasentang ist ebenfalls ein sehr beliebtes Naturheilmittel, welches gerade in Kombination mit dem reizlindernden Teebaumöl seine Wirkung entfaltet. Die Kopfhaut wird gestärkt, das Haar enthält neue Feuchtigkeit und die Haarwurzel wird stärker durchblutet.

Wirksamkeit der Shampoos

Haarausfall ist ein sehr komplexes Thema und die Wirksamkeit einzelner Shampoos oder Medikamente hängt stark vom Einzelnen ab. Zwar gelten gerade die Koffeinshampoos als wirksam, doch ohne eine regelmäßige Nutzung hilft auch das beste Shampoo nicht, den Haarausfall einzudämmen. Als erster Schritt muss zudem abgeklärt werden, woher der Haarausfall kommt. Hängt dieser ebenfalls mit Hormonschwankungen oder Ernährungsfehlern zusammen, kann das Shampoo nur unterstützend wirken. Sinnvoll ist sicherlich die Kombination aus verschiedenen Behandlungsmethoden. Shampoo zur direkten Kräftigung des Haars durch eine vermehrte Durchblutung, die Ernährungsumstellung und zugleich die Einnahme hormoneller Präparate, die den Hormonhaushalt neu steuern und somit innerlich dem Haarausfall entgegenwirken.

Haftungshinweis / Unbedingt beachten!!
Alle Informationen auf dieser Webseite dienen lediglich zu Informationszwecken und ersetzen auf keinen Fall medizinischen Rat. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Für Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!

Bildnachweis/Lizenz: © LenaPl/Shutterstock

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*